Sunt lacrimae rerum et mentem mortalia tangunt.

Man hat Tränen für das Geschehene, und Menschenschicksal berührt unser Herz.
Vergil, Aeneis